Maßnahmen zum Schutz der Arbeitnehmer



Es wird empfohlen, dass Arbeitgeber eine Reihe von Maßnahmen ergreifen, um die Ausbreitung von Covid-19 zu verhindern und den Schutz ihrer Arbeitnehmer zu gewährleisten.

Wenn die Art der Tätigkeit dies zulässt, sollten Unternehmen Möglichkeiten für Telearbeit oder Heimarbeit für ihre Mitarbeiter schaffen. Wenn dies nicht möglich ist, sollten Arbeitgeber personalisierte Beschäftigungspläne für ihre Mitarbeiter ausarbeiten, d.H. flexible Arbeitszeiten festlegen, damit die soziale Distanz der Mitarbeiter eingehalten werden kann.

Um Arbeitsplätze zu schützen, können Arbeitgeber und Arbeitnehmer in Unternehmen folgende Varianten vereinbaren, wenn die Pandemie zu einer gewissen Verringerung der Aktivität geführt hat, jedoch keine gravierenden Auswirkungen hatte,:

  • eine Verkürzung der Arbeitszeit bei gleichzeitiger Senkung des Gehalts
  • die Inanspruchnahme von nicht genutztem Urlaub oder die Inanspruchnahme von Urlaub im Voraus
  • die Gewährung von bezahlten arbeitsfreien Tagen, um zukünftige Überstunden zu kompensieren, die von Mitarbeitern zu leisten sein werden, wenn das Unternehmen seine normale Tätigkeit wieder aufnimmt
  • die Inanspruchnahme von unbezahltem Urlaub.

Darüber hinaus wurde gemäß dem Präsidialdekret 195/2020 die Gültigkeit von Tarifverträgen verlängert. In Unternehmen, die in den im Dekret festgelegten Bereichen tätig sind, ist dagegen die Erklärung, Auslösung oder Durchführung von Tarifkonflikten verboten. Dies betrifft Unternehmen aus den Bereichen Gesundheit und Sozialbetreuung, Telekommunikation, öffentliche Verkehrsmittel, örtliche sanitäre Einrichtungen sowie Gas-, Strom-, Wärme- und Wasserversorgung.

Ihre Ansprechpersonen